Die schönsten antiken Städte von Izmir

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die schönsten antiken Städte von Izmir

Die schönsten antiken Städte von Izmir

Izmir gehört zu den wenigen Städten auf der Welt, die ohne Unterbrechung an einer langen Kette von verschiedenen Zivilisationen teilgenommen hat und seine glorreiche Vergangenheit lebt und leben lässt. Außerdem ist Izmir das Tor zum Westen und eine der wichtigsten Hafenstädte der Region. Dort erwartet Sie eine 8.500-jährige Reise in die Vergangenheit. In dem ganzen Gebiet gibt es antike Städte und historische Ruinen, die die Geschichte der unterschiedlichen Zivilisationen miterlebt haben.

Eine moderne Lebensweise, ein tolerantes Umfeld, worin Menschen aus allen Religionen und Nationalitäten zusammenleben und die geografischen Lage an den Ufern der Bucht des Golfes von Izmir zeichnen die Umgebung aus. Zudem trägt die Stadt Izmir Spuren der Zivilisationen aus tausenden von Jahren bis zum heutigen Tag. Izmir besitzt eine reiche kulturelle Textur und eine historische sowie architektonische Struktur.




1. Antike Stadt Ephesus

Wenn Izmir genannt wird, dann ist die antike Stadt Ephesus eine der ersten Sehenswürdigkeiten, die einem in den Sinn kommt. Ephesus ist eine der größten antiken Städte der Mittelmeerregion und mit ihrer Gesamtheit einzigartig. Zudem ist diese Gegend im Besitz der raffiniertesten und beständig verbesserten Architektur- und Stadtplanungs-Beispiele. Während der glanzvollen Epoche leistete Ephesus zur Geschichte der Kultur, Wissenschaft, Kunst und Zivilisation in der Welt einen großen Beitrag.

Da Ephesus der größte Tempel des Artemis-Kultes war, der auf der alten Tradition des antiken (Kybele) Anatoliens beruhte, war die Stadt eine der Religions- und Handelszentren seiner Zeit. Die Stadt, die ihre glorreichsten Perioden in der hellenistischen und römischen Epoche erlebte, überschritt die Bevölkerungsanzahl von 200.000 Menschen.

Die meisten in heutiger Zeit sichtbaren Überreste sind römische Artefakte. Der Artemis Tempel, die Celcus Bibliothek, das Alte Theater, Kral Yolu und Yamac Evler sind als Bestandteile der 7 Wunder der Antike anerkannt. Diese Orte sollten Touristen gesehen haben. Ephesus ist auf der Liste der Orte, die man in Izmir besuchen sollte, die wertvollste Stadt. Um diesen Ort ausreichend besichtigen zu können, sollten Sie mindestens drei Stunden einplanen.






2. Antike Stadt Bergama


Die antike Stadt Bergama ist ein Zentrum, von dem man häufig in der Geschichte der Zivilisation hört. Während der Antike wurde dieser Ort Pergamon oder Pergamos genannt und er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die antike Stadt Bergama weist die Spuren der Hittiter, der Helennen, des Pergamon Königreichs, des Römischen, Byzantinischen und Osmanischen Reiches. Die Geschichte reicht bis zu 3000 v. Chr. zurück.

Bergama war auch die Hauptstadt des Pergamon Königreichs, das zwischen 281 und 133 v. Chr. fast 150 Jahre lang dort regierte. Seit seiner Gründung und bis zum heutigen Tag war die Stadt Gastgeber von zahlreichen wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen. Die antike Stadt Bergama, die die Geburt verschiedener Wissenschaften miterlebte, ist eine Stadt der Wissenschaften, in der sich in Anatolien die ersten Beispiele der medizinischen Wissenschaften entwickelten.

Nach der ägyptischen Bibliothek von Alexandria war die zweite Bibliothek, die in der damaligen Welt eröffnet wurde, in der antiken Stadt Bergama. Die Bergama Bibliothek war die erste seiner Art in Asien und verfügte über ein Archiv mit 200.000 Bändern. In dieser Stadt gab es Musik, Theater, Sport und Ringen. Natürliche Therapiemethoden, wie mit Schlamm, wurden dort erstmals angewandt. In Bergama wurde die Schlange als Symbol für die Apotheke erstmals entdeckt. Auch die Medizin war fortgeschritten und das größte Krankenhaus seiner Zeit, mit dem Namen Asklepion, wurde dort errichtet.

Zudem ist Bergama bekannt dafür, die zweiköpfige Schlange als Symbol für die Medizin und das Pergament entdeckt zu haben. Sie müssen vom Stadtzentrum Izmirs aus etwa 100 Kilometer nach Norden fahren, um diese antike Stadt besichtigen zu können.






3. Agora

Agora ist eine der wenigen Städte der Welt mit Ruinen im Stadtzentrum. Die Ruinen der Agora, die sich zwischen dem historischen Kemeralti-Basar, dem Stadtteil Basmane und Kadifekale befinden, sollen vom römischen Kaiser Marcus Aurelius erbaut worden sein.

Während der Epoche der Hellenen wurde die Stadt am Nordhang des Berges Pagos errichtet. Die Römer nannten diesen beeindruckenden Ort Agora und man kann die Gerichtssäle und die 28 Geschäfte immer noch sehen. In Agora werden nach wie vor Ausgrabungen durchgeführt. Wenn Sie mehr über die Geschichte der Stadt Izmir erfahren wollen, dann sollten Sie diesen Ort im Stadtzentrum besuchen.






4. Antike Stadt Erythrai

Der Name der antiken Stadt Erythrai stammt vom griechischen Wort erythros ab, was rot bedeutet. Schließlich erinnert auch die Farbe des Bodens, der das Gebiet bedeckt, an die Farbe Rot. Die antike Stadt Erythrai, die in den letzten Jahren aufgrund des Einflusses von Serien und Filmen in der Region populär wurde, befindet sich im Ildir-Viertel von Cesme.

Bezüglich der Quelle der Herkunft des Namens Erythrai gibt es noch eine weitere Vermutung, nach der die Stadt nach Erythro benannt wurde, dem Sohn von Kreta Rhadamanthes, dem ersten Gründer der antiken Stadt von Erythrai. Das antike Theater und die Ruinen des Tempels von Athena, die seit 1963 während Ausgrabungen entdeckt wurden, wecken Begeisterung, während ägyptische Artefakte beweisen, dass die Stadt früher ein wichtiges Handelszentrum war.

Wenn Sie Zeit finden, Alacati und Cesme zu besuchen, kommen Sie auch hier vorbei. Mehr als die antike Stadt selbst sollte man für einen wunderbaren Ägais-Meersblick diesen Ort aufsuchen. Am besten ist es, sich kurz vor dem Sonnenuntergang an diesen Ort zu begeben.






5. Antike Stadt Teos

Die antike Stadt Teos befindet sich in der Nähe von Seferihisar Sigacik. Etwa 2.000 v. Chr. wurde die Stadt gegründet. In der griechischen Mythologie als die Stadt des Weingottes bekannt, besitzt Teos den größten Tempel von Dionyosos in der antiken Welt. Die Stadt Teos, die auch zur Gründung der altägyptischen Stadt Naukratis beitrug, hat sich durch den Seehandel sehr schnell entwickelt und gewann im Handel große Bedeutung.

Die antike Stadt Teos ist bekannt als die Stadt mit der ersten Vereinigung von Schauspielern in der Geschichte und wurde mit diesem Merkmal auch als die Stadt der Künstler bezeichnet. An diesem Ort verbergen sich schöne Sehenswürdigkeiten wie ein Theater für 17.000 Personen, die Agora, Mauer- und Hafenruinen sowie die Osmanische Burg aus dem 16. Jahrhundert.

Unter den Plätzen, die es sich lohnt, in der antiken Stadt zu besuchen, gehören der Dionysos Tempel, der Alte Hafen, der Arkaik Tempel (Hekatompedon), der Agora Tempel, Bouleuterion und Überreste von Zisternen und alten Straßen.






6. Metropolis, Torbali

Die antike Stadt Metropolis befindet sich im Stadtteil Torbali von Izmir. Die Geschichte dieser Stadt reicht bis 5.000 Jahre in die Vergangenheit zurück. Dabei begannen die Ausgrabungen in Metropolis, deren Name „Muttergöttin Stadt“ bedeutet, im Jahr 1989.

Noch andauernde Ausgrabungen haben aus dem Boden zahlreiche Muttergöttin Statuen, heilige Höhlen, Theater, das als Parlamentsgebäude bekannte Bouleuterion, Stoa, Mosaiksäle, Bäder und Häuser enthüllt. Seitlich des Theaters in Metropolis befinden sich Mosaikhallen, die in Form von Terrassen erbaut wurden.

Sogar während der Bronzezeit wurde Metropolis besiedelt. Die Akropolis soll zu Ehren des Gottes Ares erbaut worden sein, der vermutlich der Hüter der antiken Stadt war. Das antike Theater von Metropolis, eines der ältesten Beispiele hellenistischer Theater, wurde durch Aushöhlen des Mutterfelsens und mit Schnitzerei errichtet.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü